Der Anzug der Soldaten


Im Lauf der über 150-jährigen Militärgeschichte des Lechfeldes hat sich der „Anzug“, also die Uniform der Soldaten sowie die verwendeten Dienstgrad- und Tätigkeitsabzeichen erheblich geändert. Deren Entwicklung wird anhand ausgesuchter Beispiele präsentiert und erläutert.


In einem weiteren Raum wird die Geschichte der „61er“ dargestellt. Im Jahr 1956 wurde die Lehr- und Versuchskompanie 612 aufgestellt und fand über Nörvenich und Sonthofen letztlich ihren Platz in Lechfeld. Aus ihr entstand die Abteilung 612 und nach deren Umzug in die Ulrichkaserne in Lechfeld-Nord das FmL/VsuRgt 61 (Fernmelde-, Lehr- und Versuchsregiment). Danach wurde der Verband erneut „umgebaut“ aus der FmAbt 61 wurde nach der Wende der Sektor 2004. Er wurde am 17.06.2004 außer Dienst gestellt.
Im Ausgang sind in zwei Vitrinen die Uniform und persönlichen Gegenstände eines Oberfeldwebels der Luftwaffe aus dem 2. Weltkrieg ausgestellt. Gegenüber wird die farbenfrohe Uniform eines Tambourmajors aus der Zeit des 1. Weltkrieges präsentiert.