Raum 03


Hier ist die 1. fliegende Staffel des Geschwaders „zu Hause“. Im Zeitraum von 1967 bis 1968 war sie als einzige deutsche Staffel der NATO mit nuklearem Einsatzauftrag unterstellt. Ab 1991 prägte der Einsatzauftrag SEAD (supression of enemy air defense) den Übungsflugbetrieb, der dann nahtlos in den ersten bewaffneten Nachkriegseinsatz der Luftwaffe im zerfallenden Jugoslawien überging. Nach unzähligen Einsätzen im Rahmen der UN-Missionen UNPROFOR IFOR und SFOR über dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawien kam es im März 1999 zum ersten Kampfeinsatz der Luftwaffe nach dem 2. Weltkrieg. Als Teil der Operation „Allied Force“, mit der die NATO eine humanitäre Katastrophe im Kosovo abwendete, wurden die ECR-Tornados von der ersten Nacht an zum Schutz der eigenen Flugzeuge vor Boden-Luft-Raketen (SAM’s) eingesetzt. Mit der Änderung von der Jagdbomber- zur ECR-Einsatzrolle wechselte die Staffel auch das Wappen: ein gelber Tigerkopf zierte nun das Emblem.


Im Jahr 1994 wurden die „Lechfeld Tigers“ zu einem NATO-Tiger-Meet nach Cambrai in Frankreich als „Mitglied auf Probe“ eingeladen. Mit der zweiten Einladung nach Beja in Portugal erhielten sie dann die Gelegenheit, die Fähigkeiten des neuen ECR-Tornados zu demonstrieren. Die bei verschiedenen Übungen gezeigten Leistungen überzeugten alle teilnehmenden Nationen und man nahm die „Lechfeld-Tigers“ als Vollmitglied auf.
Am 26. Oktober 2012 war dann alles zu Ende. Im Vorgriff auf die beschlossene Außerdienststellung des Geschwaders zum 31. März 2013 wurde die Staffel aus organisatorischen Gründen vorzeitig aufgelöst.