Eine Fahne kehrt zurück


Was für eine tolle Überraschung!
Feuerwehrfahne kehrt aus Amerika zurück

Samstag, den 14. September 2019. An der Hauptwache der Lechfeldkaserne meldet sich eine ältere Dame mit ihrem Sohn, beide aus Amerika. Die Dame verlangte jemand vom Wachpersonal zu sprechen und teilte mit, dass sie eine Fahne der Freiwilligen Feuerwehr Lagerlechfeld dabei habe, die sie gerne hier abgeben möchte!
Die Dame hatte auch ein Schreiben der Familie dabei, in dem sie erklärte, wie die Fahne in ihren Besitz gekommen war. Ihr Vater, Richard V. Sausa (1914-2005) war als Offizier der amerikanischen Streitkräfte kurz nach den Bombardierungen des Fliegerhorstes in Lechfeld und habe anlässlich dieser Inspektion die Fahne an sich genommen und dann in die Vereinigten Staaten mitgenommen.
In der amerikanischen Familie war allgemein bekannt, dass der Vater immer wieder den Wunsch geäußert hatte, dass diese Fahne nach seinem Tod unbedingt wieder nach Deutschland gebracht werden sollte. Und diesen Wunsch des Kriegsveteranen wollte die Tochter - in Absprache mit ihren Schwestern Maureen Sausa und Michelle Sausa-Gatta - ihrem am 28. Dezember 2005 verstorbenen Vater mit der Übergabe nun gerne erfüllen. Frau O’Connor überreichte die Fahne und das Schreiben einem Soldaten der IT-Schule der Bundeswehr und dieser gab beides am darauf folgenden Montag (16.9.) beim Kasernenkommandant der Lechfeldkaserne, Herrn Oberstleutnant Christian Leypoldt, ab.
Bei dieser Fahne handelt es sich um eine quadratische, ca. 1,70m x 1,70m große, beidseitig handbestickte Fahne der Freiwilligen Feuerwehr Lagerlechfeld mit den Jahreszahlen 1923 und 1925. Die Fahne ist sorgfältig bestickt und trägt auf blauem und rotem Grund Feuerwehr-Symbole sowie zwei große Aufschriften: Gott zur Ehr’ – dem Nächsten zur Wehr! und Freiwillige Feuerwehr Lager Lechfeld. Jeweils in den vier Ecken des blauen Teils der Fahne finden sich die Aufforderungen: Einer für Alle – alle für Einen. Die Fahne ist in einem außerordentlich guten Zustand.
Da es eine Freiwillige Feuerwehr Lagerlechfeld heute nicht mehr gibt, hat man versucht, herauszufinden, was es mit dieser Fahne auf sich hat. Die Ergebnisse der Recherche ergaben, dass im Jahr 1923 in Lagerlechfeld tatsächlich eine Freiwillige Feuerwehr gegründet worden war, die allerdings im Rahmen der Gleichschaltung aller staatlichen Organe 1936 aufgelöst und in die Freiwillige Feuerwehr Graben integriert wurde. Im Jahr 1925 hatte die Freiwillige Feuerwehr Graben noch eine Patenschaft für die Freiwillige Feuerwehr Lagerlechfeld übernommen und stiftete aus diesem Anlass auch ein Erinnerungsband für diese Fahne. Die beiden Feuerwehren lagen nicht nur örtlich nahe beieinander, sondern sie waren über persönliche Beziehungen auch eng miteinander verbunden, was sich unter anderem in gemeinsamen Veranstaltungen und Feuerwehr-Einsätzen dokumentierte. Diese Angaben zur Zusammenarbeit finden sich unter anderem in den damaligen Eintragungen im Protokollbuch der Freiwilligen Feuerwehr Graben.
Es scheint nun so, dass die heutige Freiwillige Feuerwehr Graben am ehesten dem „Rechtsnachfolger“ der ehemaligen Feuerwehr Lagerlechfeld entspricht. Daher beschloss der Kommandeur Technisches Ausbildungszentrum Abteilung Süd Oberst Dirk Niedermeier zusammen mit dem Kasernenkommandant der Lechfeldkaserne Oberstleutnant Christian Leypoldt, die Fahne in einer feierlichen Zeremonie am 9. Dezember 2019 offiziell an die Freiwillige Feuerwehr Graben zu übergeben.
Text: Werner Bischler


Vater, Tochter, Enkel, Hauptwache Lechfeldkaserne



Fahnenübergabe im Rathaus der Gemeinde Graben